17.10.2024

LandFrauenakademie 2024

Zwischen Konflikt und Konsens: Streiten als Chance für ländliches Engegement

Ob im Job, im privaten Umfeld oder im Ehrenamt - Konflikte sind unvermeidbar. Doch wie wir mit diesen Konflikten umgehen, kann einen entscheidenden Unterschied machen. Die Fähigkeit, konstruktiv zu streiten und Konflikte auf gesunde Weise zu lösen, ist von besonderer Bedeutung für gesellschaftlichen Zusammenhalt und demokratische Auseinandersetzung – Themen, die die ländlichen Räume mehr denn je bewegen.
Im Rahmen der Veranstaltung "Zwischen Konflikt und Konsens: Streiten als Chance für das Ehrenamt" werden die vielfältigen Gründe für die Wichtigkeit des Streitens, sowohl für die Gesellschaft als auch für das ländliche Engagement, diskutiert. Dabei geht es vor allem um die Rolle des Streitens bei der Förderung von Vielfalt und Perspektiven, der Verbesserung von Entscheidungsprozessen, der Stärkung von Gemeinschaften sowie der Entwicklung von Empathie und Toleranz. In diesem Zusammenhang sollen gemeinsam Strategien und Werkzeuge erarbeitet werden, die helfen, Konflikte auf konstruktive Weise anzugehen und eine gesunde Streitkultur zu fördern. Ziel ist es, die ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen vor Ort zu stärken und das Ehrenamt im ländlichen Raum auch in Bezug auf seine demokratiefördernde Rolle zu unterstützen.

Die LandFrauenakademie wird von Dr. phil. Christian Boeser – Autor des Buches "Streitförderer" – und Florian Wenzel – selbstständiger Trainer – geleitet.

Alle Informationen zur Anmeldung erhalten Sie von ihrem Landesverband per E-Mail.

Überblick

Datum

von Donnerstag, 17. Oktober 2024, 16.00 Uhr
bis Freitag, 18. Oktober 2024, 10.00 Uhr

Veranstaltungsort

Haus der Land- und Ernährungswirtschaft
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin

Veranstalter

Deutscher LandFrauenverband e.V.

Kontakt

Kosten

Die dlv erhebt eine Kostenbeteiligung von 75 Euro pro Teilnehmerin und übernimmt alle Kosten für An-/Abreise, Übernachtung sowie Verpflegung.

Nach oben Zurück zur Übersicht
Zum Seitenanfang
nach oben