Kompetent im Alltag

Smart Home – Chancen und Risiken

© pixabay

Smart Homes, AAL, Smart Meter und weitere künstliche Intelligenzen werden sich in den kommenden Jahren auch im privaten Haushalt weiter durchsetzen. Vor allem in Hinblick auf die Chancen und möglichen Risiken dieser Technologien sind Aufklärung und transparente und unabhängige Beratung für Verbraucherinnen und Verbraucher notwendig.

Fehlende Informationen bei Technologien für das Smart Home

Smarte Assistenzsysteme bieten vor allem alleinlebenden hilfsbedürftigen Personen eine sichere und komfortable Gestaltung des Alltags und ermöglichen es ihnen, in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben. Allerdings müssen sich die Verbraucherinnen und Verbraucher auch mit kritischen Aspekten dieser Systeme auseinandersetzen: der Markt ist unübersichtlich, Angebote intransparent und Preise hoch. Zudem gibt es viele ungeklärte Fragen bezüglich Haftung, Gewährleistung, Kompatibilität, Datensicherheit und Datenschutz.

Kontrolle über Daten notwendig

Die vom Gesetzgeber geforderte Einführung von Smart Metern, also intelligenter Messgeräte für Strom, in allen deutschen Haushalten bis 2032 ist kritisch zu betrachten. Der dlv fordert an dieser Stelle die Freiwilligkeit der Verbraucherinnen und Verbraucher zu respektieren und auf eine Verpflichtung des Einbaus zu verzichten. Gesetze müssen entsprechend angepasst werden.

Insgesamt muss klar sein: trotz des technischen Fortschritts steht der Mensch im Mittelpunkt. Es sind eindeutige Regelungen notwendig, die den Nutzerinnen und Nutzern von smarten Geräten die Oberhand über ihre Daten gewährleisten. Die Einrichtung neutraler Beratungsstellen muss der erste Schritt in Richtung Aufklärung sein.


Nach oben