Deutscher LandFrauentag 2020

Absage des Deutschen LandFrauentages 2020

Absage des Deutschen LandFrauentages

Wir alle erleben aktuell eine noch nie dagewesene Situation. Die Corona-Krise fordert uns alle. Die aktuell getroffenen Maßnahmen sind umfangreich und verändern unser tägliches Leben. Unklar bleibt, wie lange wir mit diesen Einschränkungen leben müssen.

"LandFrauen tragen Verantwortung" war das Motto des Deutschen LandFrauentages 2018. Ein Motto, dass in diesen Zeiten aktueller ist denn je. Am 1. Juli 2020 haben wir den Deutschen LandFrauentag in Essen geplant. Wir waren begeistert von dem großen Interesse der LandFrauen an dieser Veranstaltung.

Umso schwerer fällt es uns, Sie davon in Kenntnis zu setzen, dass das Präsidium des dlv beschlossen hat, den Deutschen LandFrauentag 2020 abzusagen. Der Beschluss wurde einstimmig und in großer Verantwortung getätigt. Wir halten es angesichts der aktuellen Situation für nicht vorstellbar, dass wir eine Großveranstaltung am 1. Juli mit 5.000 Frauen, die in einer Halle zusammenkommen, durchführen können. Wir gehen mit diesem Beschluss einer Absage von staatlicher Seite voraus. Wir tun dies aus verschiedenen Gründen:

  • Die Sicherheit unserer Mitglieder, der ehren- und hauptamtlichen Aktiven in unserem Verband stehen für uns im Mittelpunkt.
  • Wir wollen verhindern, dass die Stornokosten für alle Beteiligten steigen, je später wir eine Absage treffen.
  • Wir wollen Orientierung und Klarheit für Teilnehmerinnen, Partnerinnen und Partner sowie Sponsoren bieten.
  • Wir wollen den teilnehmenden LandFrauen ermöglichen, ihre Reisen (Hotels, Busse) möglichst kostenfrei stornieren zu können. Noch haben wir einen zeitlichen Vorlauf.

Eine Verschiebung des Deutschen LandFrauentages ist aus den verschiedensten Gründen nicht möglich. Der nächste Deutsche LandFrauentag wird daher wie geplant 2022 in Fulda stattfinden.

Erstattung der Kartenpreise

Der Deutsche LandFrauenverband wird hohe Kosten zu tragen haben, die mit der Absage entstehen (Stornokosten Halle, Musik, etc.) Wir werden den Teilnehmerinnen die Kartenpreise ab dem 30. April erstatten. Wir bitten um Verständnis, dass dies einige Zeit in Anspruch nehmen wird. LandFrauen, bei denen sich die Kontoverbindung geändert hat, bitten wir um Rückmeldung. Alle anderen brauchen nichts unternehmen. Wir überweisen Ihnen das Geld auf das gleiche Konto, von dem Sie die Überweisung getätigt haben.

Wir bitten um Verständnis, dass der dlv keine Stornokosten für Busse oder geplante Hotelübernachtungen übernehmen kann.

Dank an den gastgebenden Landesverband, Rheinischer LandFrauenverband

Das Präsidium des dlv hat diese Entscheidung in enger Abstimmung mit dem gastgebenden Landesverband, dem Rheinischen LandFrauenverband, getroffen. Wir danken dem Rheinischen LandFrauenverband für das Mittragen des Beschlusses. Auch in diesen Zeiten zeigt sich, dass die LandFrauen zusammenstehen. Wir sind ein starkes Netzwerk.

„„Wir hätten die LandFrauen aus dem gesamten Bundesgebiet in Essen so gern als unsere Gäste begrüßt.
Dennoch halten wir diese Entscheidung auf jeden Fall für richtig, auch wenn sie sehr schwer gefallen ist.
Doch 'aufgeschoben ist nicht aufgehoben'.
Wir werden alles daran setzen, 2026 gastgebender Landesverband zu werden und dann 5.000 gesunde und muntere LandFrauen in Essen willkommen zu heißen.“
Jutta Kuhles
Präsidentin des Rheinischen LandFrauenverbandes

500.000 LandFrauen - weiblich, ländlich, innovativ

Um Ihnen dieses Video zeigen zu können, nutzen wir das Angebot von YouTube. Bei Nutzung des Video werden personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Video aktivieren
Erfahren Sie mehr über die starke Gemeinschaft mit einer Schwäche fürs Land
Zum Seitenanfang
nach oben