Zukunft Ehrenamt

Junge LandFrauen stellen die Zukunftsfrage

© dlv

Nirgends sind Menschen so engagiert wie auf dem Land. In vielen ländlichen Regionen prägen LandFrauen die Vereinskultur – sie halten Dorfgemeinschaften zusammen, organisieren Mitfahrgelegenheiten und Bürgerbusse, klären Kinder im Bereich Ernährungsbildung auf, führen Bewegungskurse mit älteren Menschen durch und setzen sich gegenüber Politik und Wirtschaft für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum ein. Kurzum: LandFrauenvereine sind auf allen Ebenen flächendeckend das Sprachrohr für alle Frauen, die auf dem Land leben. Das soll auch in Zukunft so bleiben, wird aber eine große Herausforderung sein. Es lässt sich beobachten, dass immer mehr Vorstandsfrauen Schwierigkeiten haben, eine Nachfolgerin für den Vereinsvorsitz zu finden. Noch vor ein, zwei Generationen war es selbstverständlich, sich dauerhaft und langfristig bei den LandFrauen zu engagieren – Pflichtgefühl, familiäre Tradition und Altruismus waren die häufigsten Motive dafür. Heute sieht das anders aus. Vor allem der veränderte Berufs- und Familienalltag lässt ein zeitintensives Engagement nur noch selten zu. Ehrenamt ist kurzfristiger angelegt und oftmals zeitlich und thematisch begrenzt. Auch die Beweggründe, sich ehrenamtlich zu engagieren, sind bunter und individueller geworden. Neben dem Anspruch, etwas Gutes für andere zu tun, spielen Motive wie die eigene persönliche Entwicklung, das Lernen neuer Fähigkeiten sowie der Wunsch, neue Kontakte zu knüpfen und Gemeinschaft zu erleben, eine immer wichtiger werdende Rolle.

Die beschriebenen Entwicklungen zwingen viele Vereine und Verbände, die eigenen Strukturen kritisch zu hinterfragen und zu überlegen, wie die Zukunftsfähigkeit ehrenamtlichen Engagements gesichert werden kann.

Der Deutsche LandFrauenverband hat beschlossen, junge LandFrauen stärker in den Blick zu nehmen und ihre Wünsche und Bedürfnisse noch mehr in die Verbandsarbeit einzubringen. Nur so stellen sich die LandFrauenvereine für die Zukunft gut auf und stoßen einen intensiven Dialog zwischen den Generationen an. Fakt ist, dass sich junge Frauen eine Zukunft auf dem Land gut vorstellen können und sich hierfür auch aktiv einsetzen. Junge Frauen vom Land, die ganz unterschiedliche Berufe haben und sich politisch und gesellschaftlich aktiv einbringen, haben einen sehr klaren Blick für die Herausforderungen und für die vielfältigen Möglichkeiten, die der ländliche Raum ihnen bietet. Dieses Potenzial und Wissen möchte der Deutsche LandFrauenverband bündeln, teilen und in die eigene politische Arbeit gezielt einfließen lassen. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gründet sich deshalb 2017 die bundesweite Initiative Junge LandFrauen im Deutschen LandFrauenverband.

Antrag für Junge-LandFrauen-Zuschuss

Es ist gelungen, ein neues, starkes Netzwerk aufzubauen und deutlich zu machen, wie wertvoll das Engagement der jungen Frauen für die Zukunft unserer LandFrauenvereine ist. Diesen erfreulichen Prozess möchten wir weiterhin fördern und Veranstaltungen, die sich an die Zielgruppe junge LandFrauen richten und im Zeitraum von November 2020 bis Oktober 2021 durchgeführt werden, finanziell unterstützen. Stellen Sie jetzt Ihren Antrag!

Sie ist endlich da: unsere Broschüre Junge LandFrauen!

In der nun vorliegenden Broschüre wird aufgezeigt, mit welchen Themenschwerpunkten sich die jungen LandFrauen in den letzten zwei Jahren auseinandergesetzt und mit welchen Fragestellungen sie sich beschäftigt haben. Der Deutsche LandFrauenverband hat es geschafft, junge LandFrauen bundesweit zusammenzubringen, den Austausch untereinander zu fördern und die Vielfalt des Engagements regionsübergreifend zusammenzuführen.


Nach oben

LandFrauen sind für chancengerechte Lebensbedingungen auf dem Land und in der Stadt, für gleiche gesellschaftliche Teilhabe von Männern und Frauen.