Kompetent im Alltag

Superfood und andere Ernährungstrends – Konsequenzen für die Aufmachung und Kennzeichnung von Lebensmitteln

© piquza

Ernährung ist heute Teil des Lebensstils. Die Ernährungstrends reichen von der „Frei-von“-Bewegung über vegane Ernährungsformen bis hin zu Paleo- oder Low-Carb-Ernährung. Der dlv bewertet das offensichtlich gestiegene Interesse in der Verbraucherschaft an Ernährungsfragen grundsätzlich positiv. Wenn damit einhergeht, dass die Menschen den Wert von Lebensmitteln mehr schätzen, haben wir viel erreicht!

Rahmenbedingungen für ausgewogene Ernärhung

Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) fordert in seinem Positionspapier „Superfood und andere Ernährungstrends – Konsequenzen für die Aufmachung und Kennzeichnung von Lebensmitteln“, dass die notwendigen Rahmenbedingungen für eine ausgewogene und selbstbestimmte Ernährung sowie für unabhängige und neutrale Ernährungs- und Verbraucherbildung geschaffen werden.

Jeder Mensch soll frei entscheiden können, wie er sich ernährt, daher lehnt der dlv eine Politik der Bevormundung in alle Richtungen ab. Dabei soll aber eine ausgewogene Ernährung mit tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln aus der Region und Saison im Vordergrund stehen. Ernährungs- und Verbraucherbildung spielt dabei eine entscheidende Rolle und soll in Kitas und Schulen in allen Bundesländern verpflichtend sein.

Superfood: Offizielle Definitionen und regionale Alternativen

Zusätzlich hat der dlv im Bereich der neuen Superfoods und fleischlosen Lebensmittel klare Forderungen. So müssen zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher offizielle Definitionen und gesetzliche Regelungen sowie einheitliche Qualitätsstandards für Superfoods geschaffen werden. Außerdem ist eine Aufklärung bezüglich der Risiken und irreführenden Gesundheitsversprechen notwendig. Gleiches gilt für verarbeitete vegetarische und vegane Lebensmittel, deren Qualität laut Stiftung Warentest oft nicht zufriedenstellend ist. Daher müssen sich die Qualitätsanforderungen verbessern und es besteht der Wunsch nach einer einheitlichen Lösung auf EU-Ebene bezüglich der Kennzeichnung vegetarischer und veganer Lebensmittel.


Nach oben