Gerechte Chancen

Selbst ist die Frau! Existenzgründung von Frauen im ländlichen Raum

Der Deutsche LandFrauenverband möchte Frauen im ländlichen Raum für die Möglichkeiten der Existenzgründung sensibilisieren und ihnen damit berufliche Perspektiven vor Ort eröffnen.

© dlv

Die zehn Gründungslotsinnen beim Auftakttreffen in Berlin

Frauen im ländlichen Raum stehen bei ihrer Existenzsicherung vor besonderen Herausforderungen. Sie sind häufig gut ausgebildet, finden aber keine angemessenen Arbeitsplätze in Wohnortnähe, weshalb es viele (junge) Frauen in städtische Gebiete zieht. Der dlv möchte Frauen als innovative Kräfte in den Regionen halten und sie für die Möglichkeit der Existenzgründung sensibilisieren. 

Denn Existenzgründungen eröffnen Frauen im ländlichen Raum Chancen. Sie bieten Bleibeperspektiven für gut ausgebildete Frauen und stärken so den ländlichen Raum und seine Infrastruktur. Außerdem kann Gründung ein Weg in die eigene Existenzsicherung und Altersvorsorge sein und ist eine Möglichkeit, Entgeltgleichheit praktisch zu realisieren. Frauen können als Arbeitgeberinnen Vorbild werden und den örtlichen Arbeitsmarkt aktiv beeinflussen. Und: Gründungen können eine bessere Vereinbarkeit durch individuell zugeschnittene Arbeitszeiten ermöglichen.

Wenn sich Frauen für eine Gründung entschieden haben, stehen ihnen diverse Beratungsangebote zur Verfügung. Hierbei gibt es jedoch strukturelle Hürden, wie z.B. die Orientierung der meisten Angebote an der Biographie eines männlichen Gründers. Außerdem braucht es zunächst Bewusstsein darüber, dass Existenzgründung eine echte berufliche Alternative sein kann. Sich selber als mögliche Gründerperson wahrzunehmen, hat auch  mit gesellschaftlichen Rollenerwartungen zu tun. Der dlv setzt mit dem Projekt „Selbst ist die Frau“ hier an. Er sensibilisiert Frauen für die Möglichkeit der Existenzgründung und initiiert Netzwerke, in denen (potenzielle) Gründerinnen bei ihrem Vorhaben unterstützt und ermutigt werden.

Als erste Anlaufstelle für Frauen im ländlichen Raum will der dlv mit diesem Projekt zur Schnittstelle und zum Vermittler von Frauen an regionale Beratungsstellen werden. Das Projekt startete am 1. Januar 2019 und endet am 31. Dezember 2020. Gefördert wird es vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Umsetzung des Projektes

Auf einer Fachkonferenz im April 2019 tauschten sich LandFrauen mit Expertinnen und Experten aus dem Gründungsbereich, der Wissenschaft und Politik über die Bedarfe von Gründerinnen im ländlichen Raum aus. Die Ergebnisse wurden in einer Broschüre (s. Downloads) festgehalten. 

Zentraler Baustein des Projekts sind die zehn Gründungslotsinnen.Diese kommen aus unterschiedlichen Landesverbänden aus dem ganzen Bundesgebiet und kennen aus eigener Erfahrung die Chancen und Herausforderungen beruflicher Selbstständigkeit. Im September lernten sie sich bei einem Auftakttreffen in Berlin kennen und feilten an Workshop-Formaten die vom dlv gmeinsam mit den Equal-Pay-Beraterinnen erarbeitet worden waren. 

Die Gründungslotsinnen werden in den nächsten Monaten in eigenen Workshops gründungsinteressierte Frauen ermutigen und für die Existenzgründung als berufliche Option sensibilisieren. Außerdem behalten sie den Überblick über Beratungsstellen, Gründungsinitiativen und - netzwerken in ihrer Region und können so Frauen, die sich zum Thema Gründung beraten lassen wollen, an die passende Beratungsstelle weitervermitteln. 

 

Das Projekt wird gefördert vom


Die Gründungslotsinnen

Barbara Baratie, Nordrhein-Westfalen

© Marjolein van der Mey

„Ich möchte Frauen beflügeln, an sich zu glauben und aus ihren Träumen und Ideen Unternehmen zu erschaffen.“

 

Barbara Baratie (Rheinischer LandFrauenverband) ist Unternehmensberaterin, Coach und Autorin.

Rosmarie Böswirth, Bayern

© privat

„Ich möchte Frauen motivieren, sich gezielt Gedanken über eine selbständige, unabhängige Tätigkeit zu machen. Der landwirtschaftliche Bereich liegt mir besonders am Herzen. Hier sehe ich ein großes Potential an Gründungsmöglichkeiten, die den Zeitgeist der Gesellschaft ansprechen.“

 

Rosmarie Böswirth (Landfrauen im Bayerischen Bauernverband) ist Inhaberin eines Direktvermarkterladens.

Heike Dahl, Brandenburg

© privat

„Jede Frau hat das Recht ihr persönliches Potenzial zu entfalten. Ich ermutige Gründerinnen den Weg in die Selbstständigkeit zu wagen.“

 

Heike Dahl (Brandenburger LandFrauenverband) ist Heilpraktikerin und Komplementärmedizinerin.

Dr. Sabina Fleitmann, Niedersachsen

© privat

„Als ältere Frau möchte ich gern meine eigenen positiven Erfahrungen mit Gründung und Selbständigkeit weitergeben und etwas für vielfältige Chancen von Frauen auf dem Land tun.“

 

Dr. Sabina Fleitmann (Niedersächsischer LandFrauenverband Weser-Ems) ist Beraterin und Weiterbildnerin für Verbände und Hochschulen.

Dr. Wiebke Meyer, Schleswig-Holstein

© privat

„Frauen auf dem Land für Selbstständigkeit als eine berufliche Option zu sensibilisieren und ihnen Anstoß geben, sich auf den Weg zu ihrem ganz eigenen Traumjob zu machen - das sind meine Ziele, die ich im Rahmen des Projektes erreichen möchte. Jede Frau kann mit ihren ganz eigenen Stärken und in ihrer ganz eigenen Situation ihren Traumjob erreichen.“

 

Dr. Wiebke Meyer (LandFrauenverband Schleswig-Holstein) ist Beraterin für Einkommensalternativen der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein.

Sonja Otten, Niedersachsen

© privat

„Ich möchte Frauen dabei unterstützen, Ihren Traum ‚Selbstständigkeit’ zu verwirklichen und lotse sie um oder über die Stolpersteine, die sich auf dem Weg dorthin in den Weg legen könnten.“

 

Sonja Otten (Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover) ist Landwirtschaftliche Unternehmensberaterin und Systemischer Coach.

Anne Retter, Baden-Württemberg

„Ich wünsche mir, dass mehr Menschen ihrer Passion folgen und den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit wagen.

Wenn wir unserem individuellen Pfad folgen und tun, was wir hervorragend können und lieben, machen wir die Welt ein Stückchen besser.

Die Selbstständigkeit bedeutet Freiheit, stetige persönliche Entwicklung und aktives Gestalten. Teilhabe.

Deshalb unterstütze ich Frauen dabei, sichtbar und hörbar zu werden, sich selbst zu ermächtigen und gut von ihrer Arbeit leben zu können.“

 

Anne Retter (LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern) arbeitet als Onlinebusinessmentorin und Schöpfergeist.

Kerstin Rudat, Rheinland-Pfalz

© Art Lik

„Früher musste man raus in die Welt - heute ist die Welt überall. Land, Frauen & Wirtschaft gehören zusammen - dafür setze ich mich ein. Mit Marketing im Blut & Heimat im Herzen.“

 

Kerstin Rudat (LandFrauenverband Rheinland-Nassau) arbeitet als Kreativ-Direktorin und Marketing-Beraterin .

Angelika Scheuch, Thüringen

© Tobias Kromke

„Erfolg hat 3 Buchstaben: TUN. (J.W. Goethe)

Ich möchte Frauen im ländlichen Raum, die in ihrem Leben etwas verändern wollen, ermutigen in der Selbstständigkeit die beste Lösung für ihr Ziel zu finden.“

 

Angelika Scheuch (Thüringer Landfrauenverband) ist Rentnerin und Dozentin.

Christin Simonsen, Sachsen-Anhalt

© privat

„Selbstständigkeit birgt flexibles Zeitmanagement, Potenzialentwicklung verbunden mit vollverantwortlichem Handeln und braucht gute Vorbereitung und immer wieder Begleitung.“

 

Christin Simonsen (LandFrauenverband Sachsen-Anhalt) arbeitet als Ernährungsberaterin für Kinder.

Nach oben