Gerechte Chancen

LandFrauen in Ghana

International ist es dringend an der Zeit, umzudenken und umzulenken. Rund 800 Millionen Menschen auf der Welt leiden Hunger, mehr noch unter Mangelernährung. Der dlv ist der festen Überzeugung, dass der kleinbäuerlichen Landwirtschaft und besonders den Frauen in der Landwirtschaft eine Schlüsselrolle zukommt.

© Green Innovation Center

Ghanaische Bäuerinnen pflanzen Reisschösslinge

Daher engagieren sich die LandFrauen in Absprache mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Ghana. Das Ziel ist, Kleinbäuerinnen in Ghana zu stärken und für eine gleichberechtigte Teilhabe in der Land- und Ernährungswirtschaft einzutreten. In Kooperation mit dem Grünen Innovationszentrum der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Ghana unterstützt der dlv ghanaische Frauen in ländlichen Regionen in vier Handlungsfeldern.

Die Weiterverarbeitung von Reis zu Parboiled-Reis macht ihn weniger anfällig für Schädlingsbefall und darüber hinaus nahrhafter als herkömmlich geschälter Reis. Die Reisbäuerinnen werden durch Trainings in der Herstellung und Vermarktung von Parboiled-Reis unterstützt. Dadurch entstehen neue Einkommensmöglichkeiten und Bleibeperspektiven für junge Frauen.

Für die Ernährungsbildung vor Ort entwickeln vier deutsche LandFrauen gemeinsam mit ihren Tandems, vier ghanaischen Ernährungsexpertinnen ein regional angepasstes Angebot. Sie bilden vor Ort Multiplikatorinnen aus, mit dem Ziel Frauen in Ghana in einer ausgewogenen Ernährung, einer hygienischen Nahrungsmittelzubereitung und dem Anlegen von Hausgärten zu schulen. Dadurch kann ein effektives Frauennetzwerk entstehen, das sich zukünftig für mehr Ernährungssicherheit einsetzt.

Neben diesem Netzwerk soll auch die Interessenvertretung von Kleinbäuerinnen und Frauen im ländlichen Raum gestärkt werden. In Kooperation mit ghanaischen Partnerorganisationen erhalten ausgewählte Reis- und Maisbäuerinnen Fortbildung zu Lobby- und Advocacytechniken, die es den Frauen ermöglichen, ihre Interessen besser zu vertreten.

Zentral ist auch der fachliche Austausch und die Fortbildung in Deutschland für weibliche Fach- und Führungskräfte sowie Entscheidungsträgerinnen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft Ghanas. Während des Aufenthaltes in Deutschland vermittelt der dlv Expertinnenwissen durch Seminare und einen persönlichen Austausch von Frau zu Frau.

Das Projekt der dlv-LandFrauen gGmbH leistet einen Beitrag zum Gesamtvorhaben der Grünen Innovationszentren in der Agrar- und Ernährungswirtschaft (GIAE) der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Zudem ist es Teil der „Sonderinitiative EINEWELT ohne Hunger“ (SEWOH) des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ).

Das Programm der dlv-LandFrauen gGmbH leistet einen Beitrag zum Gesamtvorhaben der Grünen Innovationszentren (GIAE) in der Agrar- und Ernährungswirtschaft und ist Teil der „Sonderinitiative EINEWELT ohne Hunger“ (SEWOH) des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ).


Nach oben