Gerechte Chancen

LandFrauen in Ghana

Frauen stärken, ländliche Entwicklung und Ernährung sichern! International ist es dringend an der Zeit, umzudenken und umzulenken. Daher setzt sich der Deutsche LandFrauenverband seit 2017 in Ghana für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in der Land- und Ernährungswirtschaft ein.

Auf dem Land lebende Frauen haben weltweit eine zentrale Funktion inne, die häufig nicht in ihrer Bedeutung für die Gesellschaft erkannt wird: Frauen bewerkstelligen über 40% der Arbeitskraft im Landwirtschafts- und Ernährungssektor und spielen somit weltweit eine entscheidende Rolle für die ländliche Entwicklung, landwirtschaftliche Produktion und Ernährungssicherung – auch in Ghana. Insbesondere durch die nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen rückt Frauenförderung wieder mehr in den Mittelpunkt. Ohne Frauenförderung auf multisektoraler Ebene ist die Erreichung nachhaltiger Entwicklungsziele nicht möglich.

Ziel der Aktivitäten in Ghana ist daher, Kleinbäuerinnen und Frauen in ländlichen Regionen zu stärken, denn der dlv ist der festen Überzeugung, dass Frauen vor allem in den Bereichen Ernährungssicherung und ländliche Entwicklung eine Schlüsselrolle zukommt. In Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und gefördert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) strebt der dlv daher seit 2017 eine Verbesserung der ökonomischen, sozialen, gesundheitlichen und politischen Situation von Frauen und ihrer Familien in ländlichen Regionen Ghanas an.

Nach dem initialen Projekt, das von Juni 2017 bis Mai 2020 in Ghana durchgeführt wurde, kann der dlv seit Juli 2020 nun an die Erfolge seines ersten internationalen Projektes anknüpfen. Im Fokus des aktuellen Projektes - mit einer Laufzeit von zwei Jahren - stehen drei Handlungsfelder, um noch gezielter Ernährungssicherheit sowie die Entwicklung von ländlichen Regionen in Ghana zu fördern und den Austausch zwischen ghanaischen und deutschen LandFrauen fortzusetzen:

  1. Verbandsentwicklung und Interessenvertretung von bäuerlichen Frauenverbänden
  2. Unterstützung von Reisfrauenverbänden bei der Geschäftsmodellentwicklung
  3. Ernährungsbildung und Anlegen von Hausgärten

Um die Nachhaltigkeit der geplanten Aktivitäten zu gewährleisten, arbeitet der dlv erneut mit der Frauenförderabteilung des ghanaischen Landwirtschaftsministeriums "Women in Agricultural Development" (WIAD) sowie den lokalen Partnerorganisationen "Development Action Association" (DAA) und "Farmer’s Organization Network Ghana" (FONG) zusammen.

Das Folgeprojekt der dlv-LandFrauen gGmbH wird in Kooperation mit dem Globalvorhaben „Stärkung bäuerlicher Organisationen für nachhaltige Agrarentwicklung“ der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) umgesetzt. Gefördert wird es im Rahmen der Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“ durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Multiplikatorin schildert Erfahrungen im Rahmen des dlv-SEWOH-Projekts in Ghana

Um Ihnen dieses Video zeigen zu können, nutzen wir das Angebot von YouTube. Bei Nutzung des Video werden personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Video aktivieren
Ghanaische Multiplikatorin schildert ihre Erfahrungen in der Ernährungsbildung und Gründung einer Frauengruppe in der Volta-Region. Im Rahmen des SEWOH-Projekts des Deutschen LandFrauenverbandes eignete sie sich Kenntnisse zu ausgewogener Ernährung, Anlegung von Gemeindegärten, Lobbyarbeit und der Gründung von Kooperativen an.
Zum Seitenanfang
nach oben