24.06.2022

dlv-Veranstaltung zum Digitaltag am 24. Juni 2022

Demokratiefeindlichen Äußerungen im Netz digital entgegentreten – Erste Schritte im Umgang mit Hate-Speech

Poltisches Engagement im Netz stößt häufig auf Gegenwehr. Gerade Frauen, die im Internet für demokratische Werte und frauenpolitische Themen einstehen, begegnen häufig demokratiefeindliche, rassistische und auch sexistische Äußerungen. Die Referentin Katharina Mosene zeigt im Workshop  erste Schritte auf, woran man (digitale) Hate Speech erkennt, wer besonders betroffen ist und wie man dieser Form der digitalen Gewalt entgegentreten kann. Was ist digitale Gewalt? Wer ist besonders betroffen und welche Möglichkeiten haben wir, individuell und gesellschaftlich dagegen anzukämpfen? Am Beispiel von Hate Speech klären wir, wer von dieser Form der Gewalt besonders betroffen ist, welche Konsequenzen sich aus solchen Erfahrungen ergeben und warum ein intersektionaler Fokus auf dieses Thema notwendig ist.

Katharina Mosene ist Politikwissenschaftlerin am Leibniz-Institut für Medienforschung │ Hans-Bredow-Institut (HBI). Ihr wissenschaftliches Interesse gilt intersektionalen Ansätzen im Bereich Netzpolitik, Intelligente Technologien und Internet Governance. Neben dem Kontext Digitale Gewalt, Hate Speech und Anti-Feminismus beschäftigt sie sich mit tradierten Biases und ethischen Fragen im Bereich der Künstlichen Intelligenz. In ihrer Freizeit ist sie Gründungsmitglied von netzforma* e.V. – Verein für feministische Netzpolitik. Dort beschäftigt sie sich mit Themen wie dem Fördern eines gleichberechtigten Zugangs zum Internet und zu digitalen Inhalten, Schutz vor Gewalt im Netz und dem Recht auf Privatsphäre.

Die Teilnehmendenzahl ist auf 90 Personen begrenzt.

Überblick

Datum

von Freitag, 24. Juni 2022, 19.00 Uhr
bis Freitag, 24. Juni 2022, 20.30 Uhr

Veranstalter

Deutscher LandFrauenverband e. V.

Kontakt

Maike Zachrau
zachrau@landfrauen.info

Kosten

- keine -

Nach oben Zurück zur Übersicht
Zum Seitenanfang
nach oben