26. November 2018·Zukunft Ehrenamt

Zukunftsfähigkeit des Ehrenamts sichern

Junge LandFrauen aus Bayern, Südbaden, Württemberg-Baden, Württemberg-Hohenzollern und Mitglieder der Landesvorstände aus den vier Landesverbänden sind begeistert

Erfolgreiches Netzwerktreffen des Deutschen LandFrauenverbandes mit den Jungen LandFrauen in Stuttgart

„Das Ehrenamt steht vor großen demografischen Herausforderungen – das spüren auch wir LandFrauen. Deshalb möchten wir stärker denn je auch junge Frauen immer wieder begeistern und sie als neue Mitglieder ansprechen. Nur so können sich die LandFrauenvereine auch morgen noch für ein attraktives Leben auf dem Land einsetzen. Es ist an der Zeit, die LandFrauenvereine für die Zukunft gut aufzustellen, einen intensiven Dialog zwischen den Generationen anzustoßen und zu begleiten sowie gezielt junge Frauen einzubeziehen“, sagt Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv), nach dem Netzwerktreffen der jungen LandFrauen in Stuttgart.

Mit der bundesweiten Initiative Junge LandFrauen, die durch das Bundeslandwirtschaftsministerium gefördert wird, nimmt der Deutsche LandFrauenverband seine jüngeren Mitglieder fest in den Blick. Der Leitgedanke dabei ist, das Engagement der LandFrauen für den ländlichen Raum sichtbar zu machen und das hohe Innovationspotential junger Mitglieder gezielt zu fördern. An der zweiten regionalen Veranstaltung, die am vergangenen Samstag in Stuttgart stattgefunden hat, nahmen rund 30 junge LandFrauen aus dem Süden teil. Schwerpunktmäßig haben sich die jungen Mitglieder mit dem Thema Mitgliedergewinnung und –aktivierung befasst und sich gefragt, wie man junge Frauen motivieren kann, sich in den LandFrauenvereinen zu engagieren.

„In unserer alltäglichen LandFrauenarbeit sehen wir, dass ehrenamtliches Engagement im ländlichen Raum unverzichtbar ist. Auch junge LandFrauen – das hat das Netzwerktreffen am Samstag erneut gezeigt – wollen sich ehrenamtlich engagieren. Damit diese Motivation nicht verloren geht und junge Frauen die Entwicklung der ländlichen Regionen aktiv mitgestalten können, müssen sie gehört werden – auch von uns“, so Ursula Braunewell, dlv-Präsidiumsmitglied.

Die Vertreterinnen aus den LandesLandFrauenverbänden, die ebenfalls am Netzwerktreffen teilgenommen haben, ziehen eine positive Bilanz:

„Wir bayerischen LandFrauen möchten sowohl unsere jungen Bäuerinnen als auch die jungen Frauen vom Land mit unserem vielfältigen Veranstaltungsangebot mitnehmen und begeistern. Um den Horizont zu erweitern und Erfahrungen auszutauschen, sind solche Netzwerktreffen über die Landesverbandsgrenzen hinaus sehr gewinnbringend. So können wir uns für die Zukunft in der LandFrauenarbeit gut aufstellen.“
Christiane Ade, Vorstandsmitglied der LandFrauengruppe des Bayerischen Bauernverbandes

„Das große Netzwerk der LandFrauen bietet tolle Möglichkeiten mit interessanten Weiterbildungsangeboten, persönlicher Entfaltung und aktivem Mitgestalten in der Region. Das ist eine riesige Chance für junge Frauen. Das wurde heute deutlich sichtbar.“
Rosa Karcher, Präsidentin des LandFrauenverbandes Südbaden

„Ich freue mich, dass so viele junge LandFrauen sich angesprochen fühlten und gekommen sind. Ich denke, sie werden sich in den Ortsvereinen einbringen und unseren Verband zusammen mit den Mitgliedern in eine gesunde Zukunft begleiten.“
Marie-Luise Linckh, Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden

„Es war spannend! Es war innovativ! Es war ehrlich! Die jungen Frauen, die heute dabei waren, hatten tolle Ideen und vielfältige Vorschläge, wie sich unsere Verbände – noch besser – auf die Wünsche ihrer Altersgruppen einstellen können. Legen wir also los, ich freue mich drauf.“
Juliane Vees, Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Hohenzollern

Im Rahmen der Initiative sind weitere regionale Treffen junger LandFrauen geplant. Alle Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.
 

Downloads & Links

Meldung als pdf

Nach obenZurück zur Übersicht