03. Juli 2019·Zukunft Ehrenamt

Drei Bienen auf der Bundesgartenschau

Die neuen Trägerinnen der Goldenen Biene - Von links: Dr. Beate Krieg (LandFrauenverband Württemberg-Baden), Angelika Geilert (Thüringer LandFrauenverband), Petra Bentkämper (dlv-Präsidentin), Gaby Schott (LandFrauenverband Rheinhessen) und Peter Hauk, MdL, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

LandFrauen erhalten höchste Auszeichnung des Deutschen LandFrauenverbands
Heilbronn, 04.07.2019 - Anlässlich der Mitgliederversammlung des Deutschen LandFrauenverbands (dlv) auf dem Bundesgartenschaugelände in Heilbronn zeichnet die neu gewählte Präsidentin Petra Bentkämper gleich drei LandFrauen mit der Goldenen Biene aus. Angelika Geilert, Dr. Beate Krieg und Gaby Schott sind die neuen Trägerinnen der Auszeichnung, die den Präsidentinnen, Vorsitzenden und Geschäftsführerinnen der dlv-Mitgliedsorganisationen vorbehalten ist. Ihnen allen ist es eine wirkliche Herzensangelegenheit, Frauen zu motivieren, zu stärken und für die Themen der LandFrauen zu begeistern.

Angelika Geilert ist seit 2013 Vorstandsvorsitzende des Thüringer LandFrauenverbands. In dieser Funktion vertritt sie die Thüringer LandFrauen beim Deutschen LandFrauenverband und gestaltet den Verband aktiv mit. Als erfahrene LandFrau baute sie den Thüringer Landesverband mit auf, denn bereits vier Jahre nach der Gründung der Thüringer LandFrauen trat Angelika Geilert den LandFrauen bei und gründete den Kreisverein Greiz. Sie setzte Impulse und sorgte dafür, dass die LandFrauen in den Dörfern eine starke, gestaltende Kraft geworden sind.

Besonderes Augenmerk legt Angelika Geilert auf vielseitige Bildung, die Pflege von Traditionen und die Verbesserung der Lebenssituation von Frauen und Familien im ländlichen Raum. Landwirtschaft, ländlicher Raum und LandFrauen sind für sie untrennbare Partner und für deren Entwicklung setzt sie sich ein.

Dr. Beate Krieg erhält die Auszeichnung in ihrer Heimatregion, denn sie ist seit 2008 Geschäftsführerin des LandFrauenverbands Württemberg-Baden und des Bildungs- und Sozialwerks des Verbands. Bereits 1994 nahm sie ihre Tätigkeit, damals als Bildungsreferentin, bei den LandFrauen auf. Als Geschäftsführerin liegt ihr die Verbandsgeschichte der LandFrauen am Herzen. So gestaltete sie mit Ihrem Fachwissen die Feierlichkeiten zum 50- und 70-jährigen Jubiläum, die Ausstellung „Frauenleben im Wandel“ und das Gedenken an 100 Jahre Gräfin Leutrum.

Aber mehr noch als die Vergangenheit der LandFrauen, hat Frau Dr. Krieg die Zukunft des Verbands im Blick. Mit der Zukunftsoffensive 2020 begleitet sie die LandFrauen, damit sie die heutigen Anforderungen meistern – seien es die digitalen oder die demokratischen. Das aktuelle Jahresthema „Farbe bekennen für eine offene Gesellschaft“ stellt Weichen für morgen, genau wie das Leitthema für die nächsten Jahre: „Grenzen-los digital!?“.

Gaby Schott ist seit mehr als 20 Jahren als Geschäftsführerin für den LandFrauenverband Rheinhessen tätig. Das Besondere ist, dass sie beide Perspektiven, die des Ehrenamts und die des Hauptamts, verbindet. Bevor sie 1998 hauptamtliche Geschäftsführerin wurde, war sie ehrenamtliches Vorstandmitglied der rheinhessischen LandFrauen. Sie setzt sich kontinuierlich für gerechte Chancen von Frauen ein. Zum Beispiel indem sie Bündnisse mit der Gleichstellungsbeauftragten des Verbandsgebiets schmiedet oder sie den Arbeitskreis „Frauen in Planung und Politik“ (FIPP) mit initiiert. Ihr großes Ziel: Mehr Frauen in den Kommunalparlamenten zu positionieren. Denn sie weiß, aktive Interessensvertretung für den ländlichen Raum heißt auch, sich in kommunalen Entscheidungsgremien einzubringen, politisch Verantwortung zu übernehmen, Bewusstsein für frauenspezifische Aspekte zu schaffen und der Familienpolitik größeres Gewicht zu geben.

Aktiv für Frauen und ihre Familien im ländlichen Raum:
Über den Deutschen LandFrauenverband e.V. (dlv)

Der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv) ist der bundesweit größte Verband für Frauen, die auf dem Lande leben, und deren Familien. Ziel ist, die Lebensqualität und die Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern. Der dlv vertritt die politischen Interessen aller Frauen in ländlichen Regionen und den Berufsstand der Bäuerinnen. 500.000 Mitglieder, 12.000 Ortsvereine, 22 Landesverbände bilden zusammen ein starkes Netzwerk. Der Verband nutzt seine gesellschaftliche Kraft, um die soziale, wirtschaftliche und rechtliche Situation der Frauen zu verbessern. Präsidentin ist Petra Bentkämper.

Downloads & Links

Die Meldung als PDF

Nach obenZurück zur Übersicht