· Gerechte Chancen · LandFrauen und Landwirtschaft

Internationale LandFrauenarbeit des dlv in nächste Phase gestartet

© AHA

Auftaktworkshop mit LandFrauen aus 11 afrikanischen Ländern und Deutschland im Rahmen des Internationalen Leadership-Programms

Berlin, 03.06.2024 – LandFrauen aus 11 afrikanischen Ländern sowie Vertreterinnen des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) trafen sich im Rahmen des Internationalen Leadership-Programms in Aufkirchen bei München. Es war der erste Teil eines insgesamt sechsmonatigen, intensiven Trainingsprogramms, bei dem LandFrauen vom afrikanischen Kontinent und aus Deutschland Erfahrungen und Fachwissen in der Führung landwirtschaftlicher Frauenverbände sowie der Interessenvertretung in ihren verschiedenartigen Regionen teilen.

„Die unterschiedlichen Erfahrungen und Themen der Frauen aus vielen Ländern sind unglaublich bereichernd und zeigen, welche Schlüsselfunktionen Frauen in Deutschland sowie auf dem afrikanischen Kontinent einnehmen“, bilanziert Ursula Braunewell, Erste Vizepräsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, den Workshop. „Das aktive Miteinander von Jung und Alt und die Zusammensetzung verschiedener Kulturen setzen eine Dynamik frei, die langfristig ein starkes generationenübergreifendes sowie nachhaltiges Netzwerk der Frauen entstehen lässt.“

Fünf Tage lang standen 13 afrikanische LandFrauen und vier Vertreterinnen aus Deutschland im intensiven Austausch über Organisation, Abläufe, Netzwerkbildung, Empowerment sowie kulturelle Besonderheiten und Werte. Eine Herausforderung für alle: Der Austausch findet - anders als in vorangegangenen Programm-Modulen - in Französisch statt.

Im Anschluss starten die Teilnehmerinnen in eine intensive Online-Coaching-Phase, in der sie jeweils an spezifischen Fragestellungen zu Verbandsführung und -entwicklung arbeiten werden. Für den Abschluss im November 2024 werden alle Teilnehmerinnen in Kigali (Ruanda) zusammentreffen, um ihre Erkenntnisse und Ergebnisse zu teilen.

Das Internationale Leadership Programm wird federführend von der Panafrikanischen Bauernorganisation (PAFO) geleitet und in Kooperation mit der Andreas-Hermes-Akademie (AHA) und dem Deutschen LandFrauenverband durchgeführt.

Hintergrund zur internationalen Projektarbeit des dlv

Seit 2017 ist der dlv in der internationalen Zusammenarbeit tätig. Ziel der aktuell laufenden internationalen Projektaktivitäten des dlv ist die Stärkung von Frauen in bäuerlichen Verbänden, v.a. in Uganda, aber auch global. Schwerpunkte sind Verbandsentwicklung, Interessenvertretung und Entwicklung von weiblichen Führungskompetenzen für eine gleichberechtigte Teilhabe in der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Das Projekt wird vom dlv als Teil des Globalvorhabens „Stärkung bäuerlicher Organisationen für nachhaltige Agrarentwicklung“ der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Synergie mit Aktivitäten von AHA umgesetzt. Gefördert wird es durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Downloads & Links

Presse Downloads

Pressematerialien gebündelt als ZIP Datei
Das Bildmaterial darf im Rahmen der Berichterstattung zum Thema dieser Pressemitteilung und unter Nennung des*der Urheber*in‚ der Bildagentur oder Fotograf*in verwendet werden.

Nach oben Zurück zur Übersicht
Zum Seitenanfang
nach oben