15. März 2018 · Gerechte Chancen

Equal-Pay-Day: Frauen verdienen mehr!

Zum Equal-Pay-Day starten die zehn neu ausgebildeten Beraterinnen in ihre Praxisphase und leisten Aufklärungsarbeit vor Ort.

Der Deutsche LandFrauenverband setzt sich für eine gerechte Bezahlung von Frauen ein

Berlin, 15.03.2018 – Am 18. März 2018 ist wieder Equal-Pay-Day. 77 Tage, vom 1. Januar bis zum 18. März, haben Frauen in Deutschland im Vergleich zu den Männern umsonst gearbeitet. Denn Frauen verdienen in Deutschland auch heute noch 21 Prozent weniger als Männer. Der Deutsche LandFrauenverband ruft die neue Regierung daher zum entschiedenen Handeln auf.

„Unsere Gesellschaft lässt zu, dass Frauen weniger Gehalt bekommen. Und das, obwohl in unserem Grundgesetz die Gleichbehandlung von Mann und Frau rechtlich verankert ist - es gibt seit 25 Jahren den aktiven Gleichstellungsauftrag an die Regierung“, sagt Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbands. „Es ist noch immer so, dass selbst wenn Paare fair und gerecht entscheiden möchten: Wer weniger verdient, bleibt bei Kindererziehung oder Pflege der Angehörigen in der Regel zu Hause oder arbeitet in Teilzeit. Diese Sorgearbeiten werden häufiger von Frauen übernommen, die dann bei ihrer eigenen Alterssicherung das Nachsehen haben. Verändert hat sich an dieser Situation seit Jahren nichts. Deshalb brauchen wir jetzt eine Regierung, die dieses Problem endlich ernst nimmt und für neues Denken und Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft eintritt.“

Der Deutsche LandFrauenverband setzt mit seinem Projekt Qualifizierung regionaler Equal-Pay-Beraterinnen auf Aufklärung und Information. Ziel ist es, Frauen, Männer und ihre Familien für die Tragweite von bestimmten Entscheidungen im Lebens- und Erwerbsverlauf zu sensibilisieren.  Das Projekt wird schon in zweiter Auflage vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Insgesamt sind nun 21 Equal-Pay-Beraterinnen als Botschafterinnen für Entgeltgleichheit aktiv. In sechs theoretischen Modulen lernen die LandFrauen alles über Ursprung und Folgen der Lohnlücke und üben Präsentations- und Beratungstechniken. Im Anschluss an die theoretische Ausbildung entwickelt jede Frau ihren eigenen Schwerpunkt als Beraterin.

Zum Equal-Pay-Day starten die zehn neu ausgebildeten Beraterinnen in ihre Praxisphase und leisten Aufklärungsarbeit vor Ort. Sie können als Referentinnen gebucht werden und informieren dann auf Veranstaltungen, in Workshops oder Beratungen unter anderem über Altersarmut von Frauen, Rollenbilder in der Berufswahl, Partnerschaftskonzepte und Lebensverlaufsplanung. Sie gehen an Schulen und vernetzen sich mit Verbänden und Institutionen in ihrer Region.

Wenn Sie eine Equal-Pay-Beraterin buchen möchten, können Sie sich hier informieren.

Außerdem finden Sie alle kommenden bundesweiten Veranstaltungen der Beraterinnen auf Facebook.

Nach oben Zurück zur Übersicht