13. Dezember 2019·LandFrauen und Landwirtschaft

Die Landwirtschaft der Zukunft braucht einen Gesellschaftsvertrag!

Deutscher LandFrauenverband fordert einen langfristig angelegten Dialogprozess, der den Abschluss eines Gesellschaftsvertrags zum Ziel hat.

Deutscher LandFrauenverband fordert einen langfristig angelegten Dialogprozess, der den Abschluss eines Gesellschaftsvertrags zum Ziel hat

Berlin, 13.12.2019 – Wie die heimische Landwirtschaft der Zukunft aussehen soll, wird im Augenblick kontrovers diskutiert. Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) fordert die Bundesregierung in seinem neuen Positionspapier dazu auf, aktuelle Dialoginitiativen zu verstetigen. Gleichzeitig ruft der dlv Gesellschaft, Politik, Landwirtschaft und Wirtschaft dazu auf, an einem sogenannten Gesellschaftsvertrag zu arbeiten. In einem solchen „Vertrag“ sollten langfristige Zielbilder über die zukünftige Ausrichtung der deutschen Landwirtschaft gemeinsam festgeschrieben werden. Dieser Gesellschaftsvertrag muss mittelfristig die Grundlage für eine kohärente Weiterentwicklung der deutschen Agrarpolitik liefern.

Angesichts der unsicheren Lage, in der sich viele landwirtschaftliche Betriebe aktuell befinden, sagt dlv-Präsidentin Petra Bentkämper: „Landwirtinnen und Landwirte brauchen dringend verlässliche Rahmenbedingungen, damit sie langfristige Planungssicherheit für ihre Betriebe haben. Deshalb brauchen wir schnell eine gemeinsame Vision für die heimische Landwirtschaft - auch wenn der Weg dahin eine Herausforderung darstellt!“

Juliane Vees, erste Vizepräsidentin des dlv, sagt dazu: „Alle Beteiligten müssen kompromissbereit und lösungsorientiert sein. Dazu gehört auch eine kritische Auseinandersetzung mit den eigenen Handlungsfeldern. Nur mit gemeinsam erarbeiteten Lösungen kommen wir zu tragfähigen Kompromissen.“ Der dlv wird sich aktiv in den Dialogprozess einbringen. Daher wird sich auch das BäuerinnenForum 2020, das am 18. Januar 2020 von 11:30 bis 14:30 Uhr im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin stattfindet, mit diesem Thema beschäftigen.

Den LandFrauen sind neben der Sicherung der landwirtschaftlichen Einkommen insbesondere die Verbraucherbildung, regionale und saisonale Ernährung sowie die Wertschätzung der Landwirtschaft und ihrer Erzeugnisse wichtig.

Nach obenZurück zur Übersicht