Zukunft Ehrenamt

LandFrauen mischen mit:
Lobbyarbeit mit System

Gute Lobbyarbeit kommt einem erfolgreichen Schachzug auf dem politischen Parkett gleich. Vereine und Verbände werden in der Öffentlicheit akzeptiert, wenn sie sich mit transparenten Kriterien und klaren Zielen positionieren. Beziehungen zu Personen herzustellen, die die Politik in diesem Lande prägen, ist Auftrag des Deutschen LandFrauenverbandes als Interessenvertretung seiner Mitglieder.

© dlv

LandFrauen im Deutschen Bundestag. Warten auf Gespräche mit Abgeordneten - aber Frau kann ja schon mal üben...

Lobbyarbeit wird auf allen Ebenen des dlv geleistet. Auf Bundesebene haben LandFrauen natürlich die Abgeordneten des Deutschen Bundestages im Visier. Sie erhalten die dlv-Positionen und werden mit dlv-Forderungen konfrontiert. Es gibt viele direkte Gespräche sowie Einladungen an die Parlamentarierinnen und Parlamentarier, sich auf Veranstaltungen der LandFrauen zu präsentieren und der Diskussion zu stellen.

Die Landesverbände praktizieren ebenfalls Lobbyarbeit. Sie nutzen die klassischen Instrumente, probieren aber auch neue Methoden aus. Ihnen kommt das gute Image der LandFrauen zugute. Denn viele Politikerinnen und Politiker lassen sich gern mit den LandFrauen in Verbindung bringen.

Auch auf Ortsebene geht es nicht ohne Lobbyarbeit. Das ist einerseits aufgrund der Nähe und der kurzen Wege leicht, aber andererseits auch schwierig, weil das Beziehungsgeflecht viele Interessen berührt, die es abzuwägen gilt.

Wie Lobbyarbeit funktioniert, ist Gegenstand in Seminaren des dlv und in Gremiensitzungen. Dort wird vermittelt und praktisch geübt, wie Lobbykonzepte funktionieren. Eine von Dr. Sabina Fleitmann erstellte Checkliste kann Vereinen auf dem Weg zu erfolgreicher Lobbyarbeit helfen.


Nach oben

LandFrauen sind für chancengerechte Lebensbedingungen auf dem Land und in der Stadt, für gleiche gesellschaftliche Teilhabe von Männern und Frauen.