Zukunft Ehrenamt

Junge LandFrauen

© dlv

Worum geht es?
Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gründet sich 2017 die Initiative Junge LandFrauen im Deutschen LandFrauenverband. Ziel ist es, die Lebens- und Bleibeperspektiven von jungen LandFrauen maßgeblich zu stärken. Zusätzlich zu der klassischen LandFrauenarbeit vor Ort und im Bund soll für junge LandFrauen in und aus ländlichen Räumen ein bundesweites Netzwerk entstehen, ein Forum für ihre gemeinsamen Interessen und Anliegen geschaffen werden.

Wir wollen jungen Frauen aufzeigen, welchen Mehrwert sie mit ehrenamtlicher Arbeit für die eigene Persönlichkeit erreichen und das Leben in den LandFrauenvereinen bereichern können.

Um die bestehenden Bemühungen einzelner Orts-, Kreis- und Bezirksverbände, junge Frauen für die LandFrauenarbeit zu gewinnen, besser fördern und anderenorts ähnliche Prozesse anstoßen zu können, hoffen wir, mit der Initiative im Deutschen LandFrauenverband dauerhaft ein unterstützendes Netzwerk zu schaffen. Wir möchten, dass die Interessen und Ideen der jungen Frauen sichtbar und greifbar werden. Die Initiative soll die jungen Mitglieder über ihre Ortsgrenzen hinaus zusammenbringen, um ihnen Mut zu machen, sich in den Vereinen und Verbänden für ihre Themen zu engagieren und Perspektiven für flexibles, langfristiges Engagement eröffnen.

Interesse?
Du hast Lust, an unserer Auftaktveranstaltung vom 27. bis 29. Oktober 2017 in Berlin teilzunehmen? Dann zeig uns, was Dich bewegt und teile mit uns Deine Erfahrungen! Das Anmeldeformular findest Du hier.

Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, werden wir Dich zeitnah über Deine Teilnahme informieren. Deine Teilnahme ist erst mit unserer Bestätigung verbindlich.
Wir freuen uns auf Dich!

Du hast noch Fragen? Dann melde Dich gern bei uns:

Ulrike Krause
E-Mail: krause[at]landfrauen.info
Telefon: 030/2844929-16

Eva Rüskamp
E-Mail: rueskamp[at]landfrauen.info

 


Nach oben

LandFrauen sind für chancengerechte Lebensbedingungen auf dem Land und in der Stadt, für gleiche gesellschaftliche Teilhabe von Männern und Frauen.