Gerechte Chancen

Equal-Pay-Beraterinnen klären auf

Jetzt als Equal-Pay-Beraterin bewerben - noch bis zum 21. April

Die Lücke muss weg!
Frauen in Deutschland verdienen immer noch unglaubliche 21 Prozent weniger als Männer. Auf dem Land ist weniger sogar noch mehr, nämlich ca. 30 Prozent. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. Frauen arbeiten häufiger in niedrig entlohnten Branchen (Pflege, Erziehung, Reinigung). Dagegen fehlen sie in bestimmten Berufen und Branchen ganz und in Führungspositionen sind sie unterrepräsentiert. Selbst wenn Paare heute fair und gerecht entscheiden möchten: Wer weniger verdient, und das sind meist die Frauen, bleibt bei der Kindererziehung oder Pflege der Angehörigen in der Regel zuhause oder arbeitet in Teilzeit.

Über die Ursachen der Lohnlücke und die Folgen für Frauen und ihre Familien aufzuklären sowie neue Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen – das ist das Ziel des dlv. Mit dem Projekt „Qualifizierung regionaler Equal-Pay-Beraterinnen“ will der dlv weiblicher Einkommens- und Altersarmut vorbeugen. 12 Frauen sind bereits geschult und bundesweit als Beraterinnen aktiv. Jetzt kommen weitere dazu, die von den bereits gesammelten Erfahrungen profitieren können.

„Es ist überraschend, wie wenig gerade junge Frauen darüber wissen, welche Auswirkungen ihre früh im Lebensweg getroffenen Entscheidungen haben können.“
(Freya Matthießen, Equal-Pay-Beraterin)

 

Equal-Pay-Beraterinnen sind LandFrauen, die als Multiplikatorinnen arbeiten. Sie informieren Frauen und Männer im ländlichen Raum über die Folgen erwerbsbiografischer Entscheidungen. Zum Beispiel sensibilisieren sie für die Auswirkungen von Berufswahl, Teilzeit, Wiedereinstieg nach der Elternzeit. Dabei kooperieren sie mit Bildungseinrichtungen und Arbeitgebern, um die Gleichstellung voranzutreiben.

Denn: Frauen verdienen das Gleiche wie Männer, aber sie bekommen es nicht! Vor allem ältere Frauen bezahlen die tradierte Zuständigkeit von Frauen für Kindererziehung und Pflege von Angehörigen mit massiven Lohneinbußen und Rentenverlusten! Frauen beziehen ein um 57 Prozent niedrigeres Alterssicherungseinkommen als Männer.

  • Equal-Pay-Beraterinnen wollen, dass Frauen das bekommen, was sie verdienen!
  • Equal-Pay-Beraterinnen informieren in Vorträgen, Workshops, auf Berufsinfobörsen.
  • Equal-Pay-Beraterinnen sensibilisieren Frauen und Männer für die finanziellen Auswirkungen von lebensbiografischen Entscheidungen.

Unser Projekt „Qualifizierung regionaler Equal -Pay-Beraterinnen startet dank der Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in die zweite Runde. LandFrauen, die sich fortbilden und in ihrem Bundesland als Equal-Pay-Beraterin engagieren wollen, sind herzlich willkommen.

Gefördert vom

Wie arbeiten Equal-Pay-Beraterinnen?

Freya Matthießen ist eine Equal-Pay-Beraterinnen des Deutschen Landfrauenverbands. Beim Equal-Pay-Day Forum 2015 berichtet sie über die Ausbildung und Arbeit der Beraterinnen, sowie über den hohen Gender Pay Gap in ländlichen Gebieten. Die Equal-Pay-Beraterinnen klären dort über Ursachen von Entgeltungleichheit und die gravierenden Folgen für Frauen und ihre Familien auf.

Nach oben

LandFrauen fordern geeignete Rahmenbedingungen, um Familie, Beruf und ehrenamtliches Engagement besser vereinbaren zu können.