25. November 2016 · LandFrauen und Landwirtschaft · Zukunft Ehrenamt

Rita Lanius-Heck vertritt LandFrauen bei der Welthungerhilfe

Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit von Welthungerhilfe und Deutschem LandFrauenverband

Rita Lanius-Heck, Präsidiumsmitglied Deutscher LandFrauenverband (dlv) und Präsidentin LandFrauenverband Rheinland-Nassau, ist seit gestern neues Mitglied des siebenköpfigen Präsidiums der Welthungerhilfe. Bärbel Dieckmann wurde durch die Mitgliederversammlung der Welthungerhilfe als Präsidentin in ihrem Amt bestätigt.

„Die Welthungerhilfe und den dlv verbindet eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit und ich freue mich darauf, die LandFrauen in diesem wichtigen Gremium zu vertreten“, strahlt Rita Lanius-Heck, dlv-Präsidiumsmitglied. „Frauen sind der Schlüssel, um Armut zu bekämpfen. Wir müssen ihnen die Möglichkeit geben, ihre Familien zu ernähren und wirtschaftlich tätig zu sein!“

Seit fast 40 Jahren unterstützen die LandFrauen die Welthungerhilfe im Kampf gegen den Hunger. Bisher war Rosa Karcher, Präsidentin LandFrauenverband Südbaden und ehemaliges Präsidiumsmitglied dlv, für den dlv bei der Welthungerhilfe aktiv. Ihr gebührt Dank für dieses persönliche Engagement unter anderem bei dem aktuellen Projekt „Mit Ziegen kommt die Hoffnung“ in Uganda. In den Jahren davor machten sich die LandFrauen in Ruanda oder für Bäuerinnen in Mali und deren Gemüsegärten stark. Im Vordergrund steht immer, Frauen vor Ort zu stärken, ihnen die Möglichkeit zu geben, sich zu professionalisieren und ihre Familien besser zu ernähren.

 

Aktiv für Frauen und ihre Familien im ländlichen Raum:
Über den Deutschen LandFrauenverband e.V. (dlv)

Der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv) ist der bundesweit größte Verband für Frauen, die auf dem Lande leben, und deren Familien. Ziel ist, die Lebensqualität und die Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern. Der dlv vertritt die politischen Interessen aller Frauen in ländlichen Regionen und den Berufsstand der Bäuerinnen.

500.000 Mitglieder, 12.000 Ortsvereine, 22 Landesverbände bilden zusammen ein starkes Netzwerk. Der Verband nutzt seine gesellschaftliche Kraft, um die soziale, wirtschaftliche und rechtliche Situation der Frauen zu verbessern. Präsidentin ist Brigitte Scherb.

Nach oben Zurück zur Übersicht