29. Mai 2015 Aktuelles · Kompetent im Alltag · Pressemeldungen

Neue Chancen für die Hauswirtschaft

Veränderte Arbeitsmärkte, wachsender Fachkräftemangel und das sinkende Interesse junger Menschen am Beruf der Hauswirtschafterin1 machen eine Novellierung der Ausbildungsverordnung der Profession Hauswirtschafterin dringend erforderlich. „Die Anforderungen des Arbeitsmarktes haben sich geändert und neue Zukunftsmärkte haben sich aufgetan. Daran müssen die Ausbildungsinhalte jetzt angepasst werden. Es fehlt dem Berufsbild der Hauswirtschafterin an gesellschaftlicher Akzeptanz und Wertschätzung. Das wird auch durch nicht leistungsgerechte Entlohnung deutlich“, kritisiert die dlv-Präsidentin Brigitte Scherb.

Der dlv hat sich anlässlich der vom Bundeswirtschaftsministerium vorgestellten Verbleibstudie mit der Novellierung beschäftigt und ein Positionspapier erstellt. Darin nennt der dlv wichtige Zukunftsmärkte für hauswirtschaftliche Fachkräfte. „Durch die zunehmende Berufstätigkeit beider Partner bzw. Elternteile sinken die zeitlichen Ressourcen für die Haus- und Sorgearbeit. Der Bedarf an personenbezogenen und haushaltsnahen Dienstleistungen in Privathaushalten steigt weiter. Auch durch den demografischen Wandel gibt es immer mehr hilfe- und betreuungsbedürftige ältere Menschen“, erklärt Brigitte Scherb die gesellschaftliche Relevanz der Hauswirtschafterinnen.

Der dlv unterstützt Maßnahmen zur gezielten Aufklärung über das Berufsbild im Rahmen der Berufsfindung. Der Ausbildungsberuf muss gestärkt und attraktiver werden, damit sich wieder mehr junge Menschen für diesen interessieren und so dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden kann.

1Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die geschlechterspezifische Differenzierung verzichtet 

 

Aktiv für Frauen und ihre Familien im ländlichen Raum:
Über den Deutschen LandFrauenverband e.V. (dlv)
 

Der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv) ist der bundesweit größte Verband für Frauen, die auf dem Lande leben, und deren Familien. Ziel ist, die Lebensqualität und die Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern. Der dlv vertritt die politischen Interessen aller Frauen in ländlichen Regionen und den Berufsstand der Bäuerinnen.

500.000 Mitglieder, 12.000 Ortsvereine, 22 Landesverbände bilden zusammen ein starkes Netzwerk. Der Verband nutzt seine gesellschaftliche Kraft, um die soziale, wirtschaftliche und rechtliche Situation der Frauen zu verbessern. Präsidentin ist Brigitte Scherb.

Eine der wichtigsten Aufgaben des dlv ist die Fort- und Weiterbildung. Über 115.000 Bildungsveranstaltungen, die im gesamten Bundesgebiet angeboten werden, vermitteln den Mitgliedern Kenntnisse für bürgerschaftliches und politisches Engagement. Der dlv ermöglicht berufliche Qualifizierungen, die den LandFrauen neue Erwerbschancen eröffnen.

Nach oben Zurück zur Übersicht