17. Februar 2012 Aktuelles · Gerechte Chancen · Ländlicher Raum · Pressemeldungen

LandFrauen zur internationalen Konferenz der UN-Frauenrechtskommission in New York eingeladen

Zum ersten Mal in der Geschichte des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) reisen auf Einladung des Bundesfamilienministeriums Vertreterinnen des dlv zur jährlichen Sitzung der UN-Frauenrechtskommission Ende Februar nach New York. dlv-Präsidentin Brigitte Scherb wird in der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen das neue Projekt „LandFrauenStimmen für die Zukunft – Faire Einkommensperspektive sichern“ präsentieren. „Der dlv vertritt Frauen, die in ländlichen Regionen leben und arbeiten. Der Austausch und die Informa­tion über Lebensbedingungen, politische Teilhabe und die Umsetzung der Geschlechtergerechtigkeit mit Frauenorganisationen und politischen Akteuren aus anderen Ländern wird der LandFrauenarbeit viele neue Impulse geben“, erwartet Scherb.

Im Mittelpunkt der diesjährigen UN-Frauenrechtskommission stehen die Förderung von Frauen in ländlichen Gebieten bei der Armutsbekämpfung, wirtschaftlichen Entwicklung und aktuellen Herausforderungen. Begleitveranstaltungen widmen sich der Entgeltgleichheit. „Wir freuen uns darauf, im internationalen Diskurs unser Projekt und die Überlegungen und Forderungen des dlv zur Einkommenslücke in New York zu präsentieren“, so die dlv-Präsidentin. Denn Gleichstellung und Chancengerechtigkeit seien auch für Frauen in Industrieländern noch lange nicht gegeben. Deutschland liege mit einer Lohnlücke von durchschnittlich 23 % im europäischen Vergleich weit hinten. Auf dem Land verdienen Frauen sogar bis zu einem Drittel weniger als Männer. „Mit unserem Projekt, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, werden zum ersten Mal gezielt die Ursachen dieser erhöhten Einkommenslücke auf dem Land erforscht“, betont dlv-Projektleiterin Birgit Funke.

Die Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen
Die Frauenrechtskommission (FRK) ist eine funktionale Kommission des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen, die sich ausschließlich der Förderung der Gleichstellung von Mann und Frau und der Stärkung von Frauen widmet. Mitglieder sind 45 Staaten aus Afrika, Asien, Ost- und Westeuropa, Lateinamerika u.a.. Die Bundesrepublik Deutschland wurde 2008 für weitere vier Jahre als Mitglied der Frauenrechtskommission gewählt.
Die FRK erarbeitet Empfehlungen und Berichte zur Förderung der Frauenrechte in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Soziales und Bildung und legt diese dem Wirtschafts- und Sozialrat vor. Die FRK erfüllt auch eine wichtige völkerrechtliche Funktion, da sie durch ihre Arbeit an der kontinuierlichen Kodifizierung von Frauenrechten mitwirkt.
Die 56. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission findet vom 27. Februar bis 9. März 2012 in New York statt.

Das Projekt des Deutschen Landfrauenverbandes „LandFrauenstimmen für die Zukunft – Faire Einkommensperspektive sichern“
Auf dem Land ist die Lohnlücke nochmals um 10 Prozentpunkte höher als in der Stadt. Der Deutsche LandFrauenverband wird mit seinem neuen Projekt die Gründe für dieses Ungleichgewicht aufklären und Lösungen für eine bessere Lohngerechtigkeit finden. Es umfasst Forschungsprojekte zur Ursachenanalyse, Qualifizierungsmaßnahmen von LandFrauen zu regionalen Expertinnen und Multiplikatorinnen im Bereich Chancengerechtigkeit und Equal Pay. Es fördert die Vernetzung und Stärkung Frauen in ehrenamtlich geführten Gremien. Indikatoren zu frauengerechter ländlicher Entwicklung werden formuliert.
Das Projekt „LandFrauenStimmen für die Zukunft – Faire Einkommensperspektive sichern“ wird vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Nach oben Zurück zur Übersicht