27. März 2012 Kompetent im Alltag

LandFrauen fordern Runden Tisch für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln

Anlässlich der Konferenz des Bundesverbraucherministeriums „Zu gut für die Tonne“ erklärt Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv): „Mit der heutigen Konferenz wurde ein wichtiger Anfang gemacht, um die beteiligten Akteure zu einem ersten Austausch zusammen zu führen. Nun ist es geboten, langfristig tragfähige Strategien auf der Grundlage von Fakten zu entwickeln, um nachhaltig Veränderungsprozesse in Gang zu setzen. Nordrhein-Westfalen hat es vorgemacht. Jetzt muss auch auf Bundesebene ein Runder Tisch eingerichtet werden, um die Wertschätzung von Lebensmitteln in der Gesellschaft wieder fester zu verankern.

Der Deutsche LandFrauenverband sieht sich in der Pflicht, am Ziel der EU-Kommission, bis 2025 die Lebensmittelverluste um die Hälfte zu reduzieren, mit zu arbeiten. Die Aufgabe der LandFrauen sehe ich vor allem in der Verbraucherbildung. Insbesondere die Angebote von LandFrauen als externe Fachkräfte in der schulischen Bildung haben sich in den letzten Jahren immer weiter professionalisiert und sind zum Markenkern der LandFrauenarbeit geworden. LandFrauen sind jedoch nicht nur an Schulen unterwegs; auch die Zielgruppe Erwachsende haben sie fest im Blick, beispielsweise als Botschafterinnen für Agrarprodukte, die häufig mit Supermärkten vor Ort zusammenarbeiten.

53 kg vermeidbare Abfälle pro Person und Jahr sind erschreckend. In unseren Privathaushalten wächst eine Generation heran, die sich von den Ursprungsprodukten und der landwirtschaftlichen Erzeugung immer mehr entfremdet. Aus den familiären Strukturen heraus erfahren Kinder immer weniger Grundlagenwissen über die Verarbeitung von Nahrungsmitteln, Ernährung oder hauswirtschaftliches Management. Der dlv setzt sich deshalb dafür ein, Ernährungs- und Verbraucherbildung als festen Bestandteil des Schulunterrichts zu verankern. Unsere Angebote für jung wie für alt sind ausbaufähig und Partner für eine Zusammenarbeit immer herzlich willkommen.“

Nach oben Zurück zur Übersicht