13. Mai 2015 Aktuelles · Gerechte Chancen · Pressemeldungen

Familien: Keine Gleichberechtigung ohne aktive Väter

Zum Internationalen Tag der Familie am 15. Mai fordert der Deutsche LandFrauenverband (dlv) ein Umdenken auf allen Ebenen. So zeigen die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes, dass erwerbstätige Mütter im Jahr 2013 durchschnittlich rund 27 Stunden pro Woche gearbeitet haben. Die erwerbstätigen Väter waren im Wochendurchschnitt knapp 42 Stunden tätig. Oder anders ausgedrückt: 94 Prozent der erwerbstätigen Väter sind vollzeitbeschäftigt. Hingegen gehen nur rund 27 Prozent der erwerbstätigen Mütter einer Vollzeitbeschäftigung nach und rund 72 Prozent arbeiten in Teilzeit.

 „Der Vater arbeitet und die Mutter kümmert sich um die Kinder – das ist doch nicht mehr zeitgemäß! Die heutigen Väter wollen doch auch erleben, wie ihre Kinder aufwachsen, ihnen Wissen vermitteln, Werte weitergeben und gemeinsam Spaß haben. Umgekehrt kann es nicht sein, dass nur die Mütter die finanziellen Einbußen, die die Erziehungsarbeit mit sich bringt, tragen!“, betont Brigitte Scherb, dlv-Präsidentin. „Wir brauchen ein Umdenken in der Gesellschaft: Es ist Aufgabe der Politik, die nötigen Strukturen zu schaffen. Hier sehe ich noch viel ungenutzten Handlungsspielraum. Es ist an der Zeit, dass die Arbeitswelt sich der Familienwelt anpasst und Arbeitgeber flexibel mit Eltern umgehen. Teilzeit darf eine erfolgreiche Karriere nicht mehr ausschließen. Und ein neues Familienbild muss sich in den Köpfen durchsetzen.“

Der Deutsche LandFrauenverband hat ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, das Familien auf diesem Weg begleiten will. 14 Frauen im ganzen Bundesgebiet wurden vom Deutschen LandFrauenverband (dlv) qualifiziert und stehen nun als Equal-Pay-Beraterinnen zur Verfügung. Sie informieren über Lohngleichheit und Chancengerechtigkeit. Mit dem vom BMFSFJ geförderten Projekt verfügt der dlv über ein in Deutschland einzigartiges Format, mit dem die LandFrauen die gemeinsamen Anstrengungen für Lohngerechtigkeit voranbringen.

 

Über den Deutschen LandFrauenverband e.V. (dlv)

Der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv) ist der bundesweit größte Verband für Frauen, die auf dem Lande leben, und deren Familien. Ziel ist, die Lebensqualität und die Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern. Der dlv vertritt die politischen Interessen aller Frauen in ländlichen Regionen und den Berufsstand der Bäuerinnen.

500.000 Mitglieder, 12.000 Ortsvereine, 22 Landesverbände bilden zusammen ein starkes Netzwerk. Der Verband nutzt seine gesellschaftliche Kraft, um die soziale, wirtschaftliche und rechtliche Situation der Frauen zu verbessern. Präsidentin ist Brigitte Scherb.

Eine der wichtigsten Aufgaben des dlv ist die Fort- und Weiterbildung. Über 115.000 Bildungsveranstaltungen, die im gesamten Bundesgebiet angeboten werden, vermitteln den Mitgliedern Kenntnisse für bürgerschaftliches und politisches Engagement. Der dlv ermöglicht berufliche Qualifizierungen, die den LandFrauen neue Erwerbschancen eröffnen.

Downloads & Links

Nach oben Zurück zur Übersicht