21. Februar 2013 · Kompetent im Alltag

Der aid-Ernährungsführerschein und die LandFrauen - ein Erfolgsrezept

„Die Bilanz ist positiv, über 165.000 Schüler sind mithilfe von LandFrauen stolze Führerscheinbesitzer. Mit dem aid-Ernährungsführerschein haben wir ein hervorragendes Instrument, um bei Schulkindern das Interesse für gesundes und schmackhaftes Essen zu wecken. Der Grundstein für kompetentes und eigenverantwortliches Ernährungsverhalten wird bereits im Kindesalter gelegt. ‚Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr‘, so die Überzeugung von Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes e.V (dlv).

Frühzeitige Ernährungsbildung sei aber auch ein guter Einstieg in Prävention und Gesundheitsvorsorge. „Von Kindesbeinen an sich gesund zu ernähren, ist Prävention, wie sie effizienter nicht sein kann. Damit erhält die Ernährungsbildung an den Schulen weittragende gesellschaftpolitische Dimensionen. Es geht natürlich um viel Geld, etwa für ausufernde Gesundheitskosten im Alter. Wir sollten aber auch den Blick darauf richten, wie wir unsere Lebensqualität bewahren und verbessern können, und zwar in allen Altersgruppen und im Zusammenspiel von Arbeit und Leben.“

Die Ergebnisse fünfjähriger intensiver Projektarbeit sowie die kommenden Herausforderungen werden auf der Bilanzkonferenz, zu der der aid-Infodienst gemeinsam mit dem Deutschen LandFrauenverband für den 13. März 2013 nach Berlin einlädt, vorgestellt. Die Projektarbeit des Deutschen LandFrauenverbandes wurde durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert und begleitet.

„Ich hoffe, dass bald überall in unserem Lande alle Schulkinder den aid-Ernährungsführerschein im Unterricht ablegen können und dass Mittel und Wege gefunden werden, ihn als festen Bestandteil in die Schulprogramme zu installieren“, beschreibt die Präsidentin ihre Vision für die Zukunft.

Das Programm der Bilanzkonferenz „Prüfung bestanden!“ finden Sie hier:

http://www.aid.de/termine/bilanzkonferenz_aid_ernaehrungsfuehrerschein.php

Nach oben Zurück zur Übersicht