09. Juli 2014 Ländlicher Raum

Engagiert und erfolgreich geführt

Die Preisträgerinnen mit GratulantInnen. Weitere Infos siehe Text

Die Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbands Brigitte Scherb zeichnete in Magdeburg drei LandFrauen mit der Goldenen Biene aus. Diese Ehrung ist den Präsidentinnen, Vorsitzenden und Geschäftsführerinnen der Mitgliedsorganisationen des Deutschen LandFrauenverbands (dlv) vorbehalten. Engagiert und erfolgreich geführt, das haben alle drei Frauen. Ausgezeichnet sind Gerti Engels (ehemalige Präsidentin des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbands), Brunhilde Jakobi (Vorsitzende LandFrauenverband Sachsen-Anhalt) und Agnes Witschen (Vorsitzende LandFrauenverband Weser-Ems und Mitglied des dlv-Präsidiums.

Weiterbildung und Interessenvertretung der Bäuerinnen waren Gerti Engels in ihrer Zeit als Vorsitzende des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbands stets ein besonderes Herzensanliegen. So entstand dank ihr das renommierte Westfälische BäuerinnenForum. Für die LandFrauen ist der Name Gerti Engels gleichbedeutend mit acht Jahren sachorientiertem, professionellen Engagement und mit tatkräftigem Schaffen ohne Scheuklappen.

Brunhilde Jakobi ist Vorsitzende des LandFrauenverbands Sachsen-Anhalt. Durch sie erlangte die LandFrauenarbeit eine neue Qualität. Viele neue Unterstützer konnten gewonnen werden. Und da Brunhilde Jakobi nichts von unnötiger Bürokratie hält, klärt sie Dinge gerne schnell und unkompliziert im direkten Gespräch. So ist sie zu jeder Zeit Ansprechpartnerin für die Belange des Verbands und seiner Mitglieder.

Interessenvertretung für alle Frauen im ländlichen Raum steht bei Agnes Witschen, Vorsitzende im LandFrauenverband Weser-Ems und Mitglied des dlv-Präsidiums, im Mittelpunkt. Seit Jahren begleitet sie die Öffentlichkeitsarbeit. Mit Erfolg: Die Präsenz der LandFrauen in den Medien von Weser-Ems ist deutlich gestiegen. Durch ihr Engagement gepaart mit entschlossenem Auftreten und Charme hat sie viel für die LandFrauen geleistet.

„Die Goldene Biene ist etwas ganz Besonderes. Umso mehr freue ich mich, diesen drei beeindruckenden Frauen die Ehrennadel anzustecken! Für die große Leistung zollt der Deutsche LandFrauenverband Dank, Anerkennung und Respekt“, so Brigitte Scherb, Präsidentin des dlv. „Die Anerkennungskultur für das Ehrenamt muss gestärkt werden. Daher ist es wichtig, dass wir selbst darauf achten. Mit der Goldenen Biene lenken wir die Aufmerksamkeit auf die, die sich in besonderer Weise um die LandFrauenarbeit verdient gemacht haben.“

Trägerinnen der Goldenen Biene 2014

Gerti Engel
Ehemalige Vorsitzende des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbands

Die Weiterbildung und Interessenvertretung der Bäuerinnen war Gerti Engels stets ein besonderes Herzensanliegen. Über viele Jahre hat sie die agrarpolitischen Seminare des LandFrauenverbandes entwickelt und geleitet, ehe dann 2001 daraus der Fachausschuss für landwirtschaftliche Unternehmerinnen entstand – mit Gerti Engels als Vorsitzende. Er fand so viel Interesse und Resonanz, dass das Gremium geöffnet wurde für alle interessierten Mitglieder – und so entstand 2009 das renommierte Westfälische BäuerinnenForum.

Gerti Engels war auch in der Entwicklungsgruppe für das Bildungsangebot „Agrar-BürofachFrau“, das inzwischen bundesweit Nachahmung findet. Und einige Jahre später konnte sie die tausendste westfälische Agrar-BürofachFrau auszeichnen.

1998 hat sie die Aufgabe als Vizepräsidentin über zwei Wahlperioden übernommen, ehe sie dann von 2006 bis 2014 Vorsitzende wurde. Für die LandFrauen ist der Name Gerti Engels gleichbedeutend mit acht Jahren sachorientiertem, professionellem Engagement und mit tatkräftigem Schaffen ohne Scheuklappen.

Brunhilde Jakobi
Vorsitzende LandFrauenverband Sachsen-Anhalt

In der Amtszeit der Vorsitzenden Brunhilde Jakobi erlangte die LandFrauenarbeit in Sachsen-Anhalt eine neue Qualität. Viele neue Unterstützer und Sponsoren konnten gewonnen werden.

Brunhilde Jakobi wurde im Februar 2006 von den Mitgliedern als Vorsitzende gewählt. Und das, obwohl sie erst an diesem Tag Mitglied bei den LandFrauen geworden ist. Empfohlen hat sie sich durch ihre jahrelangen Erfahrungen und Kenntnisse in der Verbandsarbeit als aktives Mitglied des Bauernverbands. Gleichzeitig ging es im Landesverband darum, neue Ideen, Konzepte und Projekte anzugehen und umzusetzen. Brunhilde Jakobi förderte den Imagewandel. Mit ihrer Hilfe wurde die Verbandsarbeit reformiert. Sie legte einen Fokus auf die Projekte des Verbands wie die Ausbildung zu Kinderbotschafterinnen für gesunde Ernährung in Schulen und Kindertagesstätten. Dank ihr sind die LandFrauen in Sachsen-Anhalt aktiv beim Bundesprojekt „Frauenpower bringt Demokratie aufs Land“ und der Agrar-Managerinnen-Schulung.

Brunhilde Jakobi vermeidet gerne unnötige Bürokratie und klärt Dinge schnell und unkompliziert im direkten Gespräch. So ist sie zu jeder Zeit Ansprechpartnerin für die Belange des Verbandes und seiner Mitglieder.

Agnes Witschen
Vorsitzende des LandFrauenverbands Weser-Ems und Mitglied des dlv-Präsidiums

Sie hat den Verband modernisiert und das Bild der LandFrau in Weser-Ems positiv verändert. Agnes Witschen hat immer daran gearbeitet, ein Angebot für LandFrauen aus allen Berufen und Lebenslagen zu schaffen. Sie ist seit 2002 Vorstandsmitglied des LandFrauenverband Weser-Ems, seit 2006 Vorsitzende und seit Juli 2009 Mitglied des dlv-Präsidiums.

Interessenvertretung für alle Frauen im ländlichen Raum stand bei ihrer Arbeit im Mittelpunkt und ebenso die dazu gehörige Öffentlichkeitsarbeit. Die Präsenz der LandFrauen in den Medien von Weser-Ems ist durch Agnes Witschen deutlich gestiegen. Dass sie plattdeutsch spricht, hat bestimmt dazu beigetragen.

Als studierte Sozialarbeiterin liegen ihr auch andere Themen am Herzen. So setzt sie sich immer wieder mit den Themen der sozialen Sicherung und der Gesundheitsprophylaxe auseinander, z.B. bei dem Projekt „Trittsicher durchs Leben“.

Ein Schwerpunkt, der sie als Bäuerin und Unternehmerin jahrelang begleitet, ist die Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft. In Seminaren wie „Wie sag ich’s dem Verbraucher?“ werden daher in Weser-Ems Bäuerinnen fit gemacht für den Dialog mit den Verbrauchern. Durch dieses Engagement, gepaart mit entschlossenem Auftreten und Charme, hat sie viel für die LandFrauen in Weser-Ems und Deutschland geleistet.

Foto: dlv, v.l.n.r.: Dr. Maria Flachsbarth (Parlamentarische Staatssekretärin BMEL), Agnes Witschen (Vorsitzende LandFrauenverband Weser-Ems und Mitglied des dlv-Präsidiums), Brunhilde Jakobi (Vorsitzende LandFrauenverband Sachsen-Anhalt), Gerti Engels (ehemalige Präsidentin des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbands), Brigitte Scherb (dlv-Präsidentin) und Dr. Hermann Onko Aeikens (Landwirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt)

 

Aktiv für Frauen und ihre Familien im ländlichen Raum:
Über den Deutschen LandFrauenverband e.V. (dlv)

Der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv) ist der bundesweit größte Verband für Frauen, die auf dem Lande leben, und deren Familien. Ziel ist, die Lebensqualität und die Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern. Der dlv vertritt die politischen Interessen aller Frauen in ländlichen Regionen und den Berufsstand der Bäuerinnen.

500.000 Mitglieder, 12.000 Ortsvereine, 22 Landesverbände bilden zusammen ein starkes Netzwerk. Der Verband nutzt seine gesellschaftliche Kraft, um die soziale, wirtschaftliche und rechtliche Situation der Frauen zu verbessern. Präsidentin ist Brigitte Scherb.

Eine der wichtigsten Aufgaben des dlv ist die Fort- und Weiterbildung. Über 115.000 Bildungsveranstaltungen, die im gesamten Bundesgebiet angeboten werden, vermitteln den Mitgliedern Kenntnisse für bürgerschaftliches und politisches Engagement. Der dlv ermöglicht berufliche Qualifizierungen, die den LandFrauen neue Erwerbschancen eröffnen.

Nach oben Zurück zur Übersicht