04. Dezember 2015 Ländlicher Raum · Newskategorien · Pressemeldungen · Zukunft Ehrenamt

dlv-Forderungen zum Tag des Ehrenamtes

Ehrenamtliches Engagement im ländlichen Raum durch Rahmenbedingungen zukunftsfest machen

Ehrenamtliches Engagement im ländlichen Raum ist unverzichtbar. In vielfältiger Weise prägen die Menschen durch ihr Engagement die ländlichen Räume und gestalten das dörfliche Leben. „Der Wunsch, sich zu engagieren, ist bei vielen Menschen ausgeprägt. Es ist aber immer häufiger eine Frage der Machbarkeit. Hier ist es an der Politik, die Rahmenbedingungen für das klassische Ehrenamt so zu gestalten, dass auch in Zukunft ehrenamtliches Engagement möglich ist“, fordert Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, anlässlich des Tages des Ehrenamtes.

Der Deutsche LandFrauenverband stellt seit längerem fest, dass aufgrund vieler Faktoren die Ressourcen von Frauen für ehrenamtliches Engagement abnehmen. Andererseits nehmen die Anforderungen an das Ehrenamt zu. Immer häufiger stellen sich für Vereine juristische und wirtschaftliche Fragen, bei denen das Ehrenamt auf kompetente Beratung angewiesen ist. Auch der Weiterbildungsbedarf der Mitglieder ist in den vergangenen Jahren durch die Professionalisierung der Verbandsarbeit gestiegen. Gleichzeitig steigt der Anteil der berufstätigen Frauen.

„Hier sehen wir eine wichtige Gestaltungsaufgabe durch die Politik, den Rahmen für ehrenamtliches Engagement insgesamt zu verbessern. Nur wenn dies angepackt wird, können engagierte Menschen auch weiterhin Beruf, Familie und Ehrenamt miteinander vereinbaren. Ein Gewinn für die Gesellschaft wäre es unbedingt“, so die Überzeugung von dlv-Präsidentin Brigitte Scherb.

Hilfreich wären beispielsweise konkrete Anlaufstellen in den Kommunen für die Beratung Ehrenamtlicher bei Fragen zum Vereinsrechts und der Finanzierung, auch die Unterstützung des Ehrenamtes durch konkrete Weiterbildungs- und Informationsangebote. Gerade mit Blick auf die Vereinbarkeitsfrage werden erweiterte Freistellungsmöglichkeiten für ehrenamtliches Engagement – analog dem Bildungsurlaub – benötigt.

„Gesellschaftliche Herausforderungen sind ohne ehrenamtliches Engagement nicht zu meistern. Wir erleben es aktuell und hautnah an der Flüchtlingssituation. Vieles, was vor Ort passiert, wo sich auch LandFrauen ganz konkret einbringen, wäre ohne das Ehrenamt nicht zu schaffen. Es ist daher die Aufgabe des Staates für angemessene Rahmenbedingungen jetzt und in Zukunft zu sorgen!“, so die Einschätzung von dlv-Präsidentin Brigitte Scherb.

Das aktuelle dlv-Positionspapier zur Flüchtlingssituation in ländlichen Räumen können Sie unter www.landfrauen.info/publikationen/ online abrufen.

 

Aktiv für Frauen und ihre Familien im ländlichen Raum:
Über den Deutschen LandFrauenverband e.V. (dlv)

Der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv) ist der bundesweit größte Verband für Frauen, die auf dem Lande leben, und deren Familien. Ziel ist, die Lebensqualität und die Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern. Der dlv vertritt die politischen Interessen aller Frauen in ländlichen Regionen und den Berufsstand der Bäuerinnen.

500.000 Mitglieder, 12.000 Ortsvereine, 22 Landesverbände bilden zusammen ein starkes Netzwerk. Der Verband nutzt seine gesellschaftliche Kraft, um die soziale, wirtschaftliche und rechtliche Situation der Frauen zu verbessern. Präsidentin ist Brigitte Scherb.

 

 

 

Nach oben Zurück zur Übersicht